Casino Spiele: Es kommt Bewegung in das Thema Online Glücksspiel

Casino Spiele: Es kommt Bewegung in das Thema Online Glücksspiel

Casino Spiele: Es kommt Bewegung in das Thema Online Glücksspiel

Im Juli 2021 tritt der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft, doch bis dahin gibt es keine offizielle Regulierung der online Glücksspielindustrie. Dennoch floriert das Geschäft unter der Flagge der Europäischen Union. Allerdings greifen in Deutschland bereits neue Regeln, für deren Einhaltung nun erst einmal eine Übergangsfrist eingeräumt wurde. Diese bedeutet, dass es eine offizielle Duldung der Industrie gibt, bis das der neue Staatsvertrag in Kraft tritt.

Doch was bedeutet Duldung oder Übergangsfrist? Ist es den online Casinos nun gestattet freizuschalten und walten oder gab es nicht schon immer feste Regelungen?

 

Zum ersten Mal sollen deutsche Lizenzen vergeben werden

Das jahrelange Ringen der Bundesländer hat ein Ende. Diese haben sich nun auf eine Änderung des alten Glücksspielstaatsvertrages geeinigt. Zum ersten Mal sollen nun deutsche online Casino Lizenzen vergeben werden, die nicht nur besonders sicher sein sollen, sondern ebenfalls ein hohes Maß an Spielerschutz garantieren sollen.

Doch hier sind die Bundesländer weit über das Ziel hinausgeschossen. Der Grund ist, dass einige Auflagen sehr streng sind. Das wird zur Folge haben, dass viele der Spieler mit großer Wahrscheinlichkeit weiterhin in einem Casino „ohne Lizenz“ spielen werden.

Werfen wir einen kurzen Blick in die Vergangenheit. 2012 einigten sich die Bundesländer auf den gemeinsamen Glücksspielstaatsvertrag. Dieser sollte das Glücksspiel bundesweit regeln. Doch dieses Gesetz wies gravierende Schwachstellen auf. Virtuelle Spielbanken wurden komplett ignoriert und damit schossen die Bundesländer weit an der damals herrschenden Realität vorbei. Denn die deutschen spielten schon zu der Zeit fleißig in den Internet Spielotheken. Diese waren unter anderem in Malta, Gibraltar, Zypern oder Curaçao lizenziert. Noch heute sind viele dieser Anbieter gut besucht.

Anfang 2020 wurde der Glücksspieländerungsstaatsvertrag beschlossen und bei diesem handelt es sich um einen 70-seitigen Gesetzesentwurf, in dem das gesamte Glücksspielangebot in Deutschland neu definiert und reguliert wird.

 

Nicht lizenzierte online Casinos könnten an Beliebtheit gewinnen

Aus der Sicht der Spieler weist das neue Glücksspielgesetz und die damit verbundenen Lizenzen einige Schwachstellen auf. So müssen sich die Casinos, die über eine deutsche Lizenz verfügen, unter anderem an folgende Regeln halten:

Pro Spin an den Slots ist ein Einsatzlimit von einem Euro festgelegt.
Spieler dürfen pro Monat maximal 1.000 Euro über alle Anbieter hinweg einzahlen.
Jackpot Spiele sind verboten.
Live Casino Spiele sind verboten.
Casinos die Tischspiele anbieten möchten, benötigen eine zusätzliche Lizenz.

Jeder der sich mit dem Glücksspiel auskennt, der wird nun den Kopf schütteln. Diese Regelungen bedeuten, dass die Anbieter mit deutscher Lizenz vor allem Automatenspiele anbieten werden und damit eher einer Spielothek ähneln und nicht einem Spielcasino. Nicht betroffen davon ist jedes online Casino, dass keine deutsche Lizenz hält, wie die Anbieter, die auf besteonlinecasino.co gelistet sind. Diese virtuellen Casinos dürfen weiterhin alle Casino Spiele anbieten: Von Slots & Jackpot Slots, über Video Poker bis hin zu Blackjack, Roulette und Live Casino.

Genau das wird der Grund sein, warum sich die deutschen Spieler weiterhin für die online Casinos entscheiden, die ohne deutsche Lizenz ihre Dienstleistungen anbieten.

 

Verantwortungsvolles Spiel ist stets ein Muss

Es steht außer Frage, dass das deutsche Glücksspielgesetz auch seine positiven Seiten hat. Besonders großgeschrieben wird der Spielerschutz. Die Bundesländer haben zahlreiche Maßnahmen festgelegt, um der Spielsucht vorzubeugen oder Minderjährigen den Zutritt zu den virtuellen Spielhallen zu erschweren. Zum Beispiel wird es durch die zentrale Sperrdatei für das online Glücksspiel ein Leichtes werden, in allen deutschen Spielhallen eine Selbstsperrung durchzusetzen. Oft ist ein freiwilliger Spielausschuss die einzige Möglichkeit sich vor der Spielsucht zu schützen. War es bis dato so, dass die Spieler sich bei jedem einzelnen Glücksspielanbieter sperren mussten, so wird die deutsche Zentrale Sperrdatei alle notwendigen Daten speichern.

Aber hier stellt sich eine Frage: Ist der Gesetzgeber hier nicht etwas zu weit gegangen? Denn es soll zudem eine zentrale Meldestelle für das online Glücksspiel geben. In dieser sollen nicht nur die persönlichen Daten der Spieler gespeichert werden, sondern ebenfalls die Einzahlungen und vieles mehr. Damit ist praktisch eine lückenlose Überwachung des Spielverhaltens der Spieler in Deutschland möglich.

Genau das könnte viele Spieler dazu verleiten, die Anbieter mit einer deutschen Lizenz zu meiden. Es gibt mehr als genügend Alternativen, die eben ohne Lizenz bzw. mit einer EU-Lizenz arbeiten und diese werden bereits seit Jahren von den Spielern gern genutzt.

 

Wie werden sich die deutschen Spieler entscheiden?

Ob die Spieler das neue Angebot annehmen und in einer online Spielbank mit deutscher Lizenz spielen werden. Vor allem da die Anbieter ohne Lizenz bzw. mit EU-Lizenz deutlich mehr zu bieten haben. Ebenfalls könnte die lückenlose Überwachung der Spieler durch den Staat davon abhalten, dass die Glücksspiel-Enthusiasten den deutschen online Casinos eine Chance geben. In dem Fall werden selbst die gutgemeinten Maßnahmen zu Schutz der Spieler nicht helfen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung  oder  Hier klicken um dich auszutragen.