Roulette Regeln

Roulette Regeln

Roulette Regeln

Roulette ist als ein Glücksspiel, aber ein sogenanntes Ein-Parteien-Glücksspiel. Hierbei handelt es sich um eine unterhaltsame und sehr spannende Form der Freizeitgestaltung, bei der Sie mit der richtigen Spielweise, Erfahrung und etwas Glück stattliche Gewinne realisieren können.

In diesem Beitrag finden Sie die Regeln für Roulette einfach erklärt sowie viele hilfreiche Tipps, die sowohl an Profis als auch an Anfänger gerichtet sind. Damit Sie das Roulette-Spiel auch richtig genießen können, lernen Sie zunächst die Roulette Regeln, denn diese können Sie für den eigenen Vorteil nutzen. Mit der richtigen Strategie können Sie beim Spielen viel Spaß haben, sowohl online von Zuhause aus als auch im echten Casino.

Setzen Sie sich am Anfang des Spiels selbst ein Limit, was auch sehr wichtig ist! Dieses Limit sollte von Anfang an gesetzt werden und wenn es erreicht ist, sollte Schluss sein. Nun können Sie das Spiel auch richtig genießen.

 

Basiswissen im Roulette

Beim Roulette wird in den sogenannten Kessel eine Kugel geworfen, wodurch aus der Zahlenreihe 0 bis 36 am Ende eine Zahl ausgelost wird. Die Wahrscheinlichkeit für jede der 37 Zahlen ist gleich groß, weswegen Mathematiker dieses Glücksspiel als einen Zufallsversuch mit 37 gleich wahrscheinlichen Ergebnissen bezeichnen. Man muss sich also bewusst sein, dass am Ende nur das Glück zählt, da man selbst keinen Einfluss auf den Lauf der Kugel hat.

 

Erklärung der Roulette Regeln

Beim Roulette kann man darauf wetten, auf welche Zahl im Kessen die Kugel stehen bleibt. Das wichtigste Element von Roulette ist die Kugel, die früher aus wertvollem Elfenbein produziert wurde. Heute wird stattdessen Kunststoff für die Produktion der Roulette-Kugeln benutzt. Zwischen 18 und 22 mm beträgt der Durchmesser der professionellen Roulette-Kugel.

  1. Die erste Ansage lautet: „Machen Sie Ihr Spiel!“ – Faites vos jeux! Da setzt man die Jetons auf die Tableaus Felder, von denen man glaubt, dass die Kugel dort stehen bleibt. Wetten Sie auf eine Zahl von 0 bis 36.
  2. Jetzt dreht sich der Kessel mit der Kugel – Wenn nach der Meinung des Croupiers eine ausreichende Anzahl von Einsätzen platziert wurde, bewegt er den Kessel und wirft die Roulette-Kugel hinein. Während sich der Kessel noch dreht, können die letzten Wetten gesetzt werden.
  3. Die letzte Ansage lautet: „Nichts geht mehr!“ – Rien ne va plus! Ab der Ansage dürfen keine Änderungen mehr vorgenommen oder Wetten platziert werden.

Jetzt wird es aber spannend, da die Kugel im Kessel rollt und dabei auf eines der Hindernisse im Kessel schlägt und irgendwo auf die Zahlenreihe im Kessel fällt. Hier stolpert sie noch über ein paar Zahlen und bleibt irgendwann in einem Fach liegen. Sie gewinnen Vielfaches des eigenen Einsatzes, wenn die Kugel auf eine Kombination oder eine der Zahlen fällt, auf welche Sie Ihre Wette platziert haben.

Diejenigen, die auf eine nicht zutreffende Zahl oder Kombination gesetzt haben, verlieren ihren Einsatz und vom Tableau werden alle Jetons geholt und eine neue Rouletterunde beginnt. Ursprünglich stammt Roulette aus Frankreich, genauso wie Black Jack. Roulette wird auf Blaise Pascal, einen französischen Mathematiker zurückgeführt, der ein Perpetuum mobile bauen wollte.

 

Roulette Regeln für Anfänger und Fortgeschrittene

Nun folgt die Erklärung der wichtigsten Begriffe und Regelungen im Roulette-Spiel.
Die amerikanische Variante oder das amerikanische Roulette hat im Vergleich zur europäischen Version einen wesentlich höheren Bankvorteil. Neben der Null gibt es auch eine Doppelnull, wo auch der Nachteil liegt, aber die weiteren Regeln sind gleich.

Die Gewinnchance des Hauses bei allen Casinospielen wird durch den Bankvorteil definiert und dieser entsteht beim Roulette durch die Null.
Einfache Chancen definieren die Wettmöglichkeiten, bei denen man den exakt gleichen Gewinn, wie die Höhe des eigenen Einsatzes war, im Gewinnfall einfährt. Damit sind die Wetten auf Gerade/Ungerade, Hoch/Niedrig und Rot/Schwarz gemeint.

 

Erklärung der einzelnen Begriffe

  • Die Regel La Partage bedeutet, dass der eigene Einsatz zur Hälfte eingezogen wird bei einem Einsatz auf eine einfache Chance, wenn die Kugel auf der Null liegen bleibt.
  • Bei der Martingale Strategie verdoppelt man den Einsatz nach jeder verlorenen Wette. Hier setzt man nur auf einfache Chancen, wobei durch den eigenen Geldbeutel und das Tischlimit diese Strategie begrenzt wird.
  • Noir ist auch französisch und bedeutet Schwarz, wobei das Wetten auf Rot oder Schwarz als eine einfache Chance angesehen wird.
  • Das Spielen auf benachbarte Zahlen (Orphelins) nennt sich Orphelins.
  • Der Begriff Pair ist französisch für gerade. Heir setzt man auf dem Tableau auf gerade Zahlen und es handelt sich um eine einfache Chance.
  • Mit Rouge setzt man auf Rot. Zusammen mit Noir ist auch dies die einfache Chance und bildet das Farbenpaar.
  • Ra Roulette ist eine Kombination aus Book of Ra und klassischem Roulette.
  • Das Tableau ist die Oberfläche, wo man die Wetten platzieren kann, also das Roulette Spielfeld.
  • Wenn man auf die Null und ihre Nachbarn setzt, heißt dies Voisins du Zero.
  • Cheval, ein französischer Ausdruck, definiert das Wetten auf zwei benachbarte Zahlen. Dabei verteilt sich der Wetteinsatz auf beide Zahlen gleichmäßig.
  • Dutzend oder Douzaine steht für das Wetten auf eines der drei Dutzende, d. h. auf die Zahlenreihe 1 bis 12, 12 bis 24 oder 25 bis 36, wobei die Gewinnverteilung 1:3 beträgt.
  • Die Fibonacci Strategie orientiert sich an der Fibonacci Zahlenfolge. Damit meint man die Folge von 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21 und so weiter.
  • Der Begriff High Roller steht für einen Spieler mit hohen Wetteinsätzen. Mit High Rolling bezeichnet man nicht nur die hohen Einsätze, sondern auch die Achterbahnfahrt von Gewinnen und Verlusten.
  • Impair kommt aus dem französischen und steht für ungerade und ist eine einfache Chance beim Roulette. Bei fast 50 % liegt die Wahrscheinlichkeit mit einer ungeraden Zahl zu gewinnen.
  • Die Auszahlung dabei ist 1:1.

 

Roulette Tipps

– Setzen Sie am Anfang nur kleine Beträge

– Die perfekte Möglichkeit, für das Spiel ein Gefühl zu entwickeln, bietet das Wetten auf einfache Chancen. Die Gewinnwahrscheinlichkeit liegt außerdem bei fast 50 %.

Strategien kommen später – jetzt sollte man einfach spielen!

– Setzen Sie sich immer ein Limit und hören Sie mit dem Spielen auf, wenn es sozusagen „am schönsten“ ist. Verlieren Sie nicht alles! Oftmals ist eine gute Glückssträhne kürzer als man denkt.

– Machen Sie lieber eine Pause oder hören Sie ganz auf, wenn es nicht gut läuft. Versuchen Sie nicht, die verlorenen Einsätze nachzuholen, weil dies meistens schiefläuft.

 

Das könnte auch interessant sein

  • Comments are closed.