Black Jack Regeln

Black Jack Regeln

Erklärung der Black Jack Regeln

In Online-Casinos zählt Black Jack als das populärste Karten-Glücksspiel. Die Ursprünge von diesem Kartenspiel sind nicht so wirklich bekannt, aber es gibt Aufzeichnungen aus Frankreich und Spanien, die belegen, dass sich die Menschen mit Kartenspielen spätestens seit dem 17. Jahrhundert vergnügten und dabei versucht haben, 21 Punkte zu erzielen.

Die heutigen Regeln von Black Jack gehen unmittelbar auf diese Kartenspiele aus dem 17. Jahrhundert zurück. Im Prinzip kann jedermann die Black Jack Regeln verstehen, da sie sehr einfach sind.

Viele Casino Besucher weltweit empfinden Black Jack als ein faires Spiel, obwohl es sich um ein Karten-Glücksspiel handelt. Hier kann man durch kluge Entscheidungen den Spielverlauf zum eigenen Gunsten beeinflussen, was auch wertgeschätzt wird. Zudem offenbart die eingehende Beschäftigung eine faszinierende Spieltiefe und vielfältige strategische Optionen.

Die im Anschluss folgende Erklärung der Black Jack Regeln richtet sich in erster Linie an Anfänger in diesem Spiel. Zunächst wird das Spielprinzip erklärt, die Black Jack Kartenwerte und der Aufbau des Spieltisches. Die erweiterten Spielregeln folgen danach.

Black Jack gehört natürlich zur Kategorie der Kartenspiele, an denen sich bis zu 6 Spieler beteiligen können. Spielkarten gibt es von 52 bis 416 sowie entsprechende Strategien. Der Kompliziertheitsgrad ist niedrig, wobei man Disziplin, strategisches Denken und Beobachtungsgabe als Fähigkeiten mitbringen kann, um den Spielverlauf zu den eigenen Gunsten zu beeinflussen.

 

Der Black Jack Tisch und die Grundregeln

Die Spieler werden durch das simple Spielprinzip angelockt. Da Anfänger sehr schnell ihren Weg in das Kartenspiel finden, können sie an dem Vergnügen rasch teilhaben. Der Spieltisch für Black Jack bietet Platz für bis zu 6 Spieler und hat eine Halbkreisform.

Die Spieler sitzen gegenüber dem Dealer oder Kartengeber, wobei jeder von ihnen einen eigenen Bereich hat, wo er die eigenen Chips oder Jetons aufbewahren kann. Zudem gibt es Setzfelder für jede der möglichen Nebenwetten und Aktionen. Die wichtigsten Auszahlungsquoten und Regeln finden Sie auf dem Black Jack Tisch in Kurzform aufgedruckt.

 

Kartenanzahl: Abhängig von der Black Jack Variante sind im Spiel bis zu 416 Karten.

 

Chips: Die Einsätze werden mit den Jetons oder Spielchips getätigt, wobei die unterschiedlichen Farben für verschiedene Setzwerte stehen. Der eigene Setzbetrag wird beim Online Black Jack zusätzlich angezeigt.

 

Kartenschuh (Shoe) / Kartenschlitten: Sämtliche Spielkarten werden durch den Dealer vom Kartenschlitten (Shoe) entnommen, wodurch Manipulationen ausgeschlossen und ein schnelles Spiel gewährleistet sind.

Der Kartenschlitten enthält in der Regel Karten, die aus mehreren Kartensätzen gemischt werden. Es gibt viele Casinos, die durch eine sogenannte Schnittkarte die übrig gebliebene Anzahl an Karten anzeigen, wodurch man weiß, wann neu gemischte Karten benötigt werden. Dies macht das Kartenzählen sehr schwierig.

 

Schnittkarte (Cut card): Die Schnittkarte wird einfach erkennbar im Kartenschlitten platziert. Wenn diese Karte rauskommt, wird der Kartenschlitten ausgetauscht und mit neu gemischten Karten geht das Spiel weiter.

Die Regelung, dass bereits nicht genutzte Spielkarte nicht mehr hinzugefügt werden, hat sich mittlerweile eingebürgert. Diese Karten werden in einem separaten Stapel aufbewahrt, um Verwechselungen oder andere Irritationen vorzubeugen.

Es gibt sehr häufig auch ein spezielles Insurance Wettfeld. Dieses befindet sich zwischen den Spielern und dem Kartengeber. Außerdem ist die Entnahme der Einschränkungen des Dealers auch üblich. Im sogenannten Kartenschuh befinden sich die Spielkarten und nur der Dealer kann auf sie zugreifen.

 

Black Jack Kartenwerte

Die Karten von 1 bis 10 entsprechen der Zahl, die auf der jeweiligen Karte steht. Bube, Dame und König werden jeweils mit der Punktzahl 10 gewertet. Zudem können die Asse in die Wertung mit 1 oder 11 eingehen, wobei Sie immer zum Vorteil der Spieler im gesamten Spielverlauf gezählt werden.

 

Die wichtigsten Optionen im Black Jack

Insurance (Versicherung)
Wenn ein Ass die offene Karte des Dealers ist, besteht die Gefahr, dass diese Runde nicht gewonnen werden kann, da er einen Blackjack hat. An vielen Tischen kann man sich gegen einen Blackjack des Dealers versichern, um das Verlustrisiko zu minimieren.

Natürlich muss man dafür einen Extra-Einsatz auf dem Insurance Feld leisten und platzieren. Sollte der Dealer tatsächlich einen Blackjack auf der Hand haben, wird mit 2:1 die eigene Versicherung ausgezahlt und man kommt aus dieser Runde ohne Verluste heraus.

 

Split (Hand teilen)
Hat man ein Paar nach dem Kartengeben, kann man die Hand teilen bzw. splitten. Zuerst muss man in der Höhe des ersten Einsatzes einen neuen Einsatz leisten. Danach wird jeweils eine neue Karte verteilt und man spielt mit den beiden neuen Händen weiter. Die eigene Hand kann man in vielen Casinos nur dann teilen, wenn der Wert der beiden ersten Karten 9, 10 oder 11 beträgt.

 

Double Down (Einsatz verdoppeln)
Hier kann man die Entscheidung treffen, den Einsatz zu verdoppeln und man kann eine weitere Karte im Gegenzug ziehen (Double Down). Wenn man eine auf der Hand hat, lohnt sich dieser Spielzug auf jeden Fall. Sollte eine wertige Karte rauskommen, hat man die richtige Entscheidung getroffen. Natürlich trägt man selbst das volle Risiko bei einer nicht gewünschten Karte.

 

Bet Behind (Wetten auf die Hand eines anderen Spielers)
In Online Live Casinos und den landbasierten Spielbanken kann man beim Blackjack Wetten auf die Hand eines anderen Spielers setzen, wenn alle Tischplätze besetzt sind. So hat man die Chance auf einen Gewinn, obwohl man nicht selbst mitspielt. Hier verlässt man sich auf das Geschick und Glück des Spielers, auf den man die Wette gesetzt hat.

 

Surrender (vorzeitiges Aufgeben verringert die Verluste)
Man kann vorzeitig aufgeben, wenn die offene Karte des Dealers z. B. ein Ass ist, ohne eine weitere Karte zu ziehen. Meistens erhält man im Gegenzug die Hälfte des ursprünglichen Einsatzes zurück.

 

Erweiterte Spielregeln im Black Jack

Beim Black Jack gibt es neben den oben vorgestellten Regeln auch weitere Abwandlungen und Wettmöglichkeiten, darunter:

  • Re-Splitting Aces (gleichwertige Hand mit einem Ass teilen), wo die beste Situation zum Teilen eine Hand aus zwei Assen ist, da sie zusammen nur 12 zählen. Im Gegenzug hat man die Chance auf einen doppelten Blackjack.
  • 6 to 5 Blackjack (Blackjack Spiele mit unterschiedlichem Hausvorteil)
  • Continuous Shuffling Machines (Neumischen der Spielkarten), die den Dealer entlasten und die Karten beständig neu mischen.
  • Doubling After Splitting (Teilen und verdoppeln), wo man die Hand zuerst teilt und danach den Einsatz verdoppelt, und zwar für beide Hände.
  • Unterschiedliche Anzahl an Spielkarten: Der Hausvorteil ist höher, wenn mehr Karten im Kartenschlitten genutzt werden.
  • Deck Penetration (Austausch des Kartenschuhs)

 

Das könnte auch interessant sein

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung  oder  Hier klicken um dich auszutragen.