Die bekanntesten Spielbanken Deutschlands

Spielbanken Deutschland

Die bekanntesten Spielbanken Deutschlands

In Deutschland sind Spielcasinos mittlerweile schon seit mehreren Jahrhunderten nicht mehr wegzudenken. Im 19. Jahrhundert waren es die Prominenz und der Adel, die sich an Spieltischen die Zeit vertrieben und spannende Abende verbrachten. Roulette und Baccarat gehörten zu den beliebtesten Varianten der vermögenden Gesellschaft.

Heutzutage sind Casinos für alle zugänglich, die ihr Glück auf die Probe stellen und den Nervenkitzel selbst erleben möchten. In Deutschland haben sich mittlerweile zahlreiche Spielbanken einen Namen machen können. Doch woher weiß man, welche wirklich die Beste ist und wo die Chancen auf einen großen Gewinn am höchsten sind? Was bieten die Spielbanken und welche sind am beliebtesten? All das und noch vieles mehr wird im Folgenden aufgeklärt.

 

Die besten und berühmtesten Spielcasinos Deutschlands

Die Spielbanken Aachen, Baden-Baden, Bad Ems, Bad Homburg und Bad Wiessee gelten als die besten in ganz Deutschland. Doch die berühmteste von allen ist das in Baden-Baden gelegene Casino. Es bietet die altbewährten und bekanntesten Spiele wie Poker und Roulette an.

Doch das ist noch lang nicht alles. Mit über 140 Spielautomaten hat sich das Casino eine völlig neue Einnahmequelle geschaffen, die auch junge Menschen in dessen vier Wände zieht und so eine ganz neue Zielgruppe an das Glücksspiel heranzieht. Hinzu kommen Themenabende wie beispielsweise der „Ladies Day“, der, wie der Name bereits verrät, auf die Frauen der Schöpfung abzielt, um auch sie vom Casino zu begeistern.

Das nervenaufreibende Spiel mit dem Glück macht natürlich früher oder später hungrig. Auch darüber hat man sich im Casino Baden-Baden Gedanken gemacht und ein Casino-Restaurant eröffnet, dass von Insidern wärmstens empfohlen wird.

Neben dem Glücksspiel richtet die Spielbank zahlreiche spezielle Events aus, darunter Lesungen und musikalische Unterhaltung. So kommt auch die kulturell interessierte Kundschaft voll auf ihre Kosten.

 

Was gilt es zu beachten?

Bevor man ein Casino betritt, sollte man sich dringend darüber informieren, welche Voraussetzungen man dafür erfüllen muss.

Der Personalausweis ist stets mitzuführen, denn ohne diesen ist häufig kein Einlass möglich. Das liegt daran, dass Glücksspiel für Minderjährige generell untersagt ist. In Baden-Baden ist es beispielsweise sogar erst ab 21 Jahren erlaubt.

Hinzu kommt, dass in einigen Casinos ein bestimmter Dress Code gilt. Ein gepflegtes Erscheinungsbild steht an der Tagesordnung. Teilweise sind auch Anzüge für die Herren und Abendkleider für die Damen Vorschrift. Dies geschieht unter anderem in Anlehnung an den Fakt, dass das Glückspiel in Spielbanken früher der wohlhabenden Gesellschaft vorbehalten war.

Wer sich unsicher ist, wie genau er sich in welchem Casino zu verhalten hat und was die Einlassbedingungen sind, kann sich in verschiedenen Online-Ratgebern ausführlich über die jeweilige Spielbank informieren.

 

Spielbanken Deutschland: Glücksspiel im Rhein-Main-Gebiet

Die Türen des Casinos in der rheinischen Kreisstadt Bad Homburg öffneten sich bereits im Jahr 1841. Als Gründer gelten die Brüder Francois und Louis Blanc, die mit ihrem Gewerbe dafür sorgten, dass die Stadt nicht nur als Kur-, sondern auch als Spielerstadt erfolgreich wurde.

Die traditionellen Spiele wie französisches Roulette dürfen natürlich auch heute in der Spielbank Bad Homburg nicht fehlen. Doch auch dort zog die Moderne nicht spurlos vorbei und Spielautomaten wurden fester Bestandteil des Casinos. Mittlerweile zieren über 150 Exemplare dessen elegante Räumlichkeiten.

Wer sich nur im Automatenbereich aufhalten möchte, kann das in einem Freizeitoutfit tun, dass nichtsdestotrotz gepflegt aussehen muss. Geht es an den Roulettetisch, steht elegante Abendkleidung an der Tagesordnung. Gibt der eigene Kleiderschrank eine solche Garderobe nicht her, bietet die Spielbank Bad Homburg auch die Möglichkeit, sich eben diese in der Lokalität auszuleihen.

Bad Homburg bietet nicht nur verschiedene Glücksspiele an. In der Lounge finden in regelmäßigen Abständen besondere Veranstaltungen statt.

Spielbanken Deutschland: Die Teilnahme an den Glücksspielen ist ab 18 Jahren erlaubt.

Laut der Statistik liegt Bad Homburg regelmäßig an der Spitze der Liste der Orte mit dem höchsten Lebensstandard und der höchsten Kaufkraft. Inwiefern man dies dem Casino zuschreiben möchte, bleibt jedem selbst überlassen.

 

Was wird den Besuchern anderswo geboten?

Nicht nur die Säle im Casino Bad Homburg sind elegant. Die Spielbank Aachen kann damit durchaus mithalten. Bei dem Gebäude, in dem es sich befindet, handelt es sich um ein ehemaliges Residenzgebäude, welches im klassizistischen Stil errichtet wurde. In der eindrucksvollen Einrichtung werden den Besuchern mehr als 100 Spielautomaten zur Verfügung gestellt, an denen das Spielen auch freizeitlich gekleidet gestattet ist.

Im Jahr 1957 eröffnete das Spielcasino im bayrischen Städtchen Bad Wiessee. Neben Poker und Blackjack wird dort außerdem sowohl amerikanisches als auch französisches Roulette angeboten. Hinzu kommt eine texanische Variante von Hold’em, die laut Angaben des Managements der Spielbank besonders beliebt bei den Gästen sein soll.

Die Kurstadt Bad Ems beheimatet das älteste Casino in Deutschland. Im Jahr 1720 wurde es im ehemaligen historischen Kurhaus eröffnet und befindet sich bis zum heutigen Tag dort. Die altbewährten Casinospiele Roulette und Blackjack sind fester Bestandteil des Angebots.

Hinzu kommen über 70 Automaten, an denen die Gäste ihr Glück auf die Probe stellen können. Der neue Betreiber erhofft sich damit, der Spielbank einen modernen Stil einzuhauchen und neue Zielgruppen anzusprechen.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung  oder  Hier klicken um dich auszutragen.